New Kibbutz

Praktika in der lebendigsten High-Tech-Stadt der Welt – Israels Innovations-Kultur hautnah erleben, neue Ideen verwirklichen und nebenbei das bunte Leben der Mittelmeer-Metropole kennen lernen – all das bietet das New Kibbutz Programm Studierenden aus ganz Deutschland.

Worum geht’s? Praktikum, Förderung, Begleitprogramm...

Der „New Kibbutz“ entsandte erstmals im Jahr 2015 im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der deutsch-israelischen Beziehungen Studierende als Praktikanten in israelische Unternehmen. Der Name „New Kibbutz“ bezieht sich dabei auf Israels erstaunlichen Wandel vom Agrarstaat hin zur High-Tech-Nation. Um Israel heute zu erleben, können junge Studierende, statt wie früher als Volontäre in einen Kibbutz zu gehen, Israels Innovationskraft in einem Unternehmen kennenlernen. TeilnehmerInnen des Programms haben die Chance, an einem hochinnovativen Wirtschaftsstandort zu arbeiten, praktische Erfahrungen in einem relevanten Arbeitsfeld zu sammeln und gleichzeitig am Leben eines multikulturellen, lebhaften Landes am Mittelmeer teilzuhaben. Da eine Teilnahme am Programm unter anderem verhandlungssicheres Englisch voraussetzt, sind alle Ausschreibungen auf Englisch.

Für die Vermittlung und Betreuung von Teilnehmern des New Kibbutz Programms fällt eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 500 Euro an. Diese Gebühr wird für Studierende aus Nordrhein-Westfalen und Sachsen von der jeweiligen Landesregierung übernommen. Studierende aus allen anderen Bundesländern müssen diese Gebühr selbst tragen, bzw. erkundigen sich bitte an den jeweiligen Hochschulen vor Ort über Förderungsmöglichkeiten.

Rahmenprogramm

  • zwei- bis sechsmonatiges Praktikum in einem israelischen Unternehmen oder Startup in diversen Bereichen laut Ausschreibungen
  • eine Vielzahl an Praktikumsangeboten für die Studiengänge Marketing, BWL, Wirtschaftswissenschaften, Software Engineering, Maschinenbau, Architektur, Chemie, Grafik-Design, etc.
  • Begleitprogramm mit Projekttagen zu den Themen Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft in Israel

Förderung  

  • Studierende aus Baden-Württemberg haben die Möglichkeit, sich für das Stipendium des Baden-Württembergischen Landtages zu bewerben; BA-Studierende erhalten so 650 € pro Monat und MA-Studierende 750 € (https://www.intl.kit.edu/download/AusschreibungLT-Stipendienprogramm_2019.pdf).
  • Bis zu zehn Studierende pro Jahr aus Rheinland-Pfalz werden vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur mit 900 € pro Aufenthalt in Israel gefördert. 
  • Für Studierende aus NRW wird die Vermittlungsgebühr in Höhe von 500 Euro übernommen. Nach Einreichen von Miet- und Flugkosten sowie eines Praktikumsberichts, wird der Aufenthalt für Studierende aus NRW zusätzlich mit insgesamt 1.500 Euro gefördert.
  • Für Studierende aus Sachsen wird die Vermittlungsgebühr in Höhe von 500 Euro übernommen. Nach Einreichen von Miet- und Flugkosten sowie eines Praktikumsberichts, wird der Aufenthalt für Studierende aus Sachsen zusätzlich mit insgesamt 1.500 Euro gefördert.
  • Studierende aus allen anderen Bundesländern erkundigen sich bitte an den Hochschulen und Universitäten vor Ort nach Förderungsmöglichkeiten. 
  • Weitere Förderungsmöglichkeiten können über die Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (https://www.stipendienlotse.de/) sowie über den Deutschen Akademischen Auslandsdienst (https://www.daad.de/ausland/praktikum/de/) gefunden werden.