Dienstleistungen

Suchen Sie einen zuverlässigen Partner für Ihre Geschäfts- und Wirtschaftskontakte zwischen Deutschland und Israel? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir bieten Ihnen alle Dienstleistungen, die Sie für erfolgreiche Geschäftsverbindungen benötigen:

Save the Date 27.5.14

Geschäftsanbahnungsreise 2014

Neue Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in Israel

Geschäftsanbahnungsreise nach Israel 2014 im Sektor Transport und Verkehr - Intelligente Lösungen für den Öffentlichen Verkehr

18.-22. Mai 2014 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bietet interessierten (vorrangig) kleinen und mittleren deutschen Unternehmen die Teilnahme an einer Geschäftsanbahnungsreise v0m 18.-22. Mai 2014 zum Thema "Intelligente Lösungen für den Öffentlichen Verkehr" nach Israel.

Die Geschäftsreise bahnt den Teilnehmern ihren Weg in den israelischen Markt. Bei einer Präsentationsveranstaltung treffen sie Israels führende Verkehrsbetriebe, Entscheidungsträger und Marktakteure und können ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen. Individuell vereinbarte Geschäftstermine sowie Firmen- und Objektbesuche im ganzen Land schaffen die Grundlage für Kooperationen mit israelischen Unternehmen, ermöglichen zukünftige Auftragsakquisitionen und gewähren den deutschen Teilnehmern einen exklusiven Einblick in die aktuelle Marktsituation. 

Weiterlesen & Anmeldung

Inforeise 2014

Informationsreise „Windenergie und Netzintegration"

Delegation aus Israel nach Norddeutschland

16.06.2014 bis 19.06.2014

Im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) findet vom 16. bis 19. Juni 2014 eine Informationsreise für israelische Multiplikatoren nach Deutschland statt.

Ziele der Informationsreise sind die Vermittlung von Wissen und die Vorstellung deutscher Systeme und Technologien im Bereich Windenergie und deren Netzintegration. Dies soll dem Aufbau von Windkraftanlagen und ihrer Vernetzung in Israel dienen und dabei die Markteintrittschancen für deutsche Technologien erhöhen.

 

Weitere Informationen

Zum Anmeldeformular

 

 

Ehrenbürger Michael Federmann

Michael Federmann, Präsident der AHK Israel, ist Ehrenbürger der Stadt Freiberg

"Israelischer Großinvestor hat sich gestern ins Goldene Buch von Freiberg eingetragen"

Freiberg. "Mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt - dem 14. in der Amtszeit von Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm (parteilos) - ist Michael Federmann seit gestern Ehrenbürger von Freiberg. Dank seines und des Engagements seines Vaters Yekutiel haben die israelischen Großinvestoren der Federmann-Gruppe 1995 die zu dieser Zeit bedrohte Produktion von Galliumarsenid in der Stadt gerettet und übernahmen die FCM GmbH. Sachsens ehemaliger Landesvater Kurt Biedenkopf (CDU), der sich ebenso wie der heutige Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) im Goldenen Buch verewigte, bezeichnete das in seiner Laudatio als Glücksumstand für die Stadt und dankte Michael Federmann, dass er die Ehrenbürgerschaft angenommen hat." (Quelle und Link zum Weiterlesen: Freie Presse)

Weitere Artikel zum Thema:

Amtsblatt der Stadt Freiberg (Seite 1)

Amtsblatt der Stadt Freiberg (Seite 2)

Deutsch-Israelische Wirtschaftsvereinigung

Die Deutsch-Israelische Wirtschaftsvereinigung bietet Ansiedlungsberatung, gezielte Suche nach Vertriebs-,Forschungs-, Investitions- und Strategiepartnern, Business Development Services, interkulturelle Trainingsseminare, branchenspezifische Workshops, und die Ausrichtung und Begleitung von Geschäftsreisen nach Israel. (mehr)

 

German Israeli Renewable Energy Committee

Neues Kommittee für Erneuerbare Energien - G.I.R.E.C - German Israeli Renewable Energy Committee

Voller guter Energien hat die AHK Israel das GIREC mitte 2012 ins Leben gerufen. Zu den Hauptaufgaben des GIREC gehört, Marktführer und kleinere Unternehmen aus beiden Ländern zusammenzubringen, sodass die kleinen und mittleren Unternehmen Kontakt zu den großen Playern aufbauen und die großen Unternehmen von den bahnbrechenden Technologien der Start-Ups  profitieren können. Außerdem sollen Marktentwicklungen in beiden Ländern und auf internationaler Ebene diskutiert werden, um potentielle Kooperationen ausfindig machen zu können. Vermehrtes Augenmerk soll auf mögliche bilaterale, europäische und internationale Forschungsfinanzierungsprogramme gelegt werden. 

Mehr über GIREC erfahren Sie auf der GIREC Homepage

Newsticker

Mitgliedschaft

Ihre Mitgliedschaft bei uns lohnt sich. Schon mehr als 300 Mitglieder der AHK Israel vertrauen auf unsere Kompetenz. Im Mittelpunkt steht dabei einerseits unser breitgefächertes Dienstleistungsangebot und andererseits ein einzigartiges Netzwerk, welches sich als Drehpunkt der deutsch-israelischen Wirtschaft versteht. 

Weitere Informationen 

Kont@kt 2013 ist da!

Wie können die deutsch-israelische Beziehungen verbessert werden? Warum müssen Israelis mehr Verständnis für Europa entwickeln? Wie können Erneuerbare Energien unseren Energiebedarf sichern? Warum werden die Israelis höchstvermutlich nach den USA und der Sowjetunion die dritte Nation auf dem Mond sein? Lesen Sie die Antworten auf diese Fragen in unserem neuen Kont@kt, dem jährlichen Magazin der AHK Israel, dieses Jahr erschienen als Beilage zur führenden israelischen Wirtschaftszeitung Calcalist mit einer Auflage von 80.000. Hier als digital paper zum Anschauen und Schmökern 

AHK Newsletter 02/2014

Liebe Leserinnen und Leser,

Israel boomt! Die Ratingagentur Standard and Poor’s (S&P) hat die einzige Demokratie in Nahen Osten in ihrer neuesten Einschätzung zum „high-income country“ erklärt. Das Pro-Kopf-Durchschnittseinkommen ist in Israel während der letzten fünf Jahre von 28.000 auf 38.000 USD hochgeschnellt. Bis 2017 soll es auf fast 42.000 USD steigen. Die Faktoren, die diese Entwicklung begünstigen, sind insbesondere das starke Wirtschaftswachstum, die stabil niedrige Inflation und die von S&P als ruhig gewertete geopolitische Lage.

Auch deutsche Unternehmen profitieren von dieser Entwicklung. Eine Tochter der Deutschen Bahn beteiligt sich am Bau neuer Trassen durch das Land und deutsche Ingenieure bauen Solarfarmen in Israel. Auch um die Forschungskooperation zwischen Deutschland und Israel ist es gut bestellt. Über diese und weitere Themen lesen Sie in diesem Newsletter.

 

Viel Spaß bei der Lektüre und ein frohes Osterfest wünscht Ihre AHK Israel.

Zum Newsletter 02/2014

Unsere Partner

DruckversionSeitenanfang