Commerzbank investiert in israelisches Fintech-Startup

AHK Israel - News-Hauptkategorie
25.12.16 AHK Israel - News-Hauptkategorie

Eines der weltweit vielversprechendsten Fintech-Startups, "PayKey" aus Tel Aviv, das es Banken ermöglicht, seinen Kunden eine Peer-to-Peer-Zahlungsmöglichkeit durch jede beliebige soziale oder Messaging-Plattform, zu ermöglichen, hat in einer Series-A-Finanzierungsrunde sechs Millionen US-Dollar eingenommen.

Das zusätzliche Geld wird nun in die Weiterentwicklung der Mobile-Payment-Lösung eingesetzt. PayKey arbeitet daran, die Brücke zwischen dem traditionellen Online-Banking und den Messenger-Diensten wie Whatsapp oder auch Twitter zu schlagen. Damit sollen Bankkunden in Zukunft einfach, schnell und dennoch gewohnt sicher Zahlungen über die mobilen Apps der Messenger anweisen können. Die Zahlungen
sollen dort anknüpfen, wo sie am häufigsten stattfinden: in sozialen Interaktionen.

Einer der großen, namhaften Investoren in der neuerlichen Finanzierungsrunde ist unter anderem die Corporate Venture Capital-Gesellschaft der Commerzbank, CommerzVentures. Patrick Meisberger, Managing Director von CommerzVentures, ist besonders von der nahtlosen Einsetzbarkeit überzeugt: „P2P-Zahlungen innerhalb eines Chats ohne den Messenger verlassen zu müssen oder zwischen Apps zu springen, klingt zu gut um wahr zu sein, ist aber eigentlich genau, was PayKey den Banken und ihren Kunden anbietet. Neben dem stringent durchdachten Produkt und dem Marktpotential, waren wir allerdings auch von der Überzeugungskraft und zielgerichteten Durchsetzungsfähigkeit der Gründer Daniel Peled und Offer Markovich beeindruckt.“

 

Quelle: Israel Trade Center